OHSOHAPPY #1 – Glück, Keramik und Tassen

Glück ist so eine Sache für sich und ich habe festgestellt, dass ich es am liebsten in kleinen Alltagssituationen finde. Geschirr konnte schon immer meine Laune beeinflussen und eine schöne Tasse für den morgendlichen Kaffee den glücklichen Start in den Tag bedeuten. Eine kleine Geschichte über…

Keramik & Glück

Vielleicht seid ihr auch mit saisonal und zum Anlass unterschiedlichen Geschirr Sets aufgewachsen. Das Kaffee Geschirr, das nur für Besuch und Feierlichkeiten ausgepackt wurde. Und dann gab es das Alltagsgeschirr. Ungeliebt und verbraucht wurde es genutzt und gemixt bis das gute Geschirr es einfach ersetzte. Heute, 10 Jahre nach meinem Auszug aus dem elterlichen Nest, finde ich auch immer wieder Parallelen zu den alltäglichen Gewohnheiten meiner Mutter. Ich habe Teller, Tassen und Geschirr, dass ich besonders schön finde oder zu dem ich eine emotionale Bindung habe. Die Porzellanbecher meiner verstorbenen Oma, die schöne Tasse mit Goldrand aus Portland und die dicken Weingläser mit kleinen Käfern. Dieses steht schön arrangiert auf dem Regal. Lange habe ich sie mehr als Deko gesehen. Viel zu ängstlich sie jeden Tag zu benutzen, weil sie kaputt gehen könnten.

Morning Mugs & Morning Luck

Seit einer Weile versuche ich darauf zu achten, mir öfter schöne Momente zu schaffen. Das ist wichtig, damit ich im Hier & Jetzt bleibe und mich nicht wegträume in eine “was wäre wenn” Welt. Da für mich dieses besondere Geschirr alles Gute und Schöne symbolisiert, habe ich mir angewöhnt es täglich zu nutzen. Ohne Rücksicht auf Verluste. Eiscreme aus dem Weinglas, Kaffee aus dem zarten Beton-Becher einer Designerin. Ich kann berichten: es hebt meine Laune ungemein und ich empfehle es allen! Ich lächle jeden Morgen wenn mein Kaffee mich so hübsch aus der Tasse anguckt und freue mich wie Bolle über den beklecksten Keramik-Teller, auch wenn der “nur” Ikea ist.

In Portland hatte mich dazu noch das Keramik-Fieber gepackt. Bryson zeigte mir so viele Shops und seinen Geheimtipp: Good Will. Ich zwang ihn förmlich eine getöpferte Vase zu kaufen, in die ich mich verliebt hatte, damit er sich daran erfreuen kann. Für meinen Koffer war sie leider viel zu schwer. Ich hoffe bald mal eine eigene zu designen! Diesen Sommer möchte ich mit einer Freundin gern einen Töpfer-Kurs belegen.

Ist hier noch jemand im Keramik-Fieber und bekommt Glücksgefühle von Geschirr? #justlikemymom

xo,

Sarah

3 Comments
  • aaah amaazing.

    June 20, 2017 at 5:37 am
  • redhairmoe
    Reply

    Ich! bekomme auch glücksgefühle davon, ich habe erst letztens fuer 2€ auf einem französichen Flohmarkt zwei Vorratsgefässe aus Ton und einer hübschen blauen Verzierung inkl. der Aufschrift “Sel” &”Riz” jeweils bekommen und war ein wenig ungläubig über den Preis.

    Lieben Gruss,
    redhairmoe

    June 29, 2017 at 10:21 am
  • Oh yes! Unterschreibe ich zu 1000%. Schüsseln sind Liebe. Und Tassen. Und Teller. Keramik überhaupt!
    Und Lieblingsgeschirr ist viel zu schade, um als Deko einzustauben – genau meine Meinung.
    Hat’s mit dem Töpferkurs geklappt?

    July 4, 2018 at 1:00 pm

Post a Comment